Die 5 größten Fehler beim Schwimmenlernen

Der fünfjährige Moritz ist an der Reihe: Er springt in das Becken und schwimmt. Sein Gesicht ist verzerrt. Er schnappt nach Luft. Doch er ist tapfer und kämpft. Der Schwimmlehrer läuft am Beckenrand mit ihm mit und ruft: “Super, du schaffst das!”. Moritz schwimmt zum Rand, doch der Schwimmlehrer schiebt ihn mit der Schlaufe einer langen Stange vom Rand weg. Moritz soll heute ein kleines Stück weiter schwimmen, als letzte Woche. Endlich! Er erreicht erschöpft den Beckenrand, schaut fragend den Lehrer an. “Und nächste Woche kannst du schon die Prüfung machen”, sagt dieser und geht zum nächsten Kind. Weiß du, wie ich mich fühle, wenn ich solche Szenen sehe? Frustriert, weil ich sehe, mit welch schlechter Qualität und Anstrengung so viele Kinder und auch Erwachsene schwimmen. Anstatt mit dem Wasser zu sein, kämpfen sie gegen das Wasser. Anstatt zu gleiten, anstatt den Auftrieb zu spüren und zu nutzen, halten sie sich angestrengt über dem Wasser. Ich bin frustriert, weil scheinbar alle die schmerzlichen Erfahrungen der Kinder hinnehmen. Man macht es eben so. Der Schwimmlehrer ist doch ausgebildet! Ich bin frustriert, weil ich fast drei Jahre lang zuschauen durfte, wie Kinder ohne Anweisungen oder Übungen, mit viel Freude und am Ende … Die 5 größten Fehler beim Schwimmenlernen weiterlesen